Kontakt/Impressum Aktuell Termine Karten Anfahrt Archiv DerVerein Bannoserkeller Theater Gaesteforum Links

Bannoser Kids

 

Die Welturauff├╝hrung von ÔÇ×Milli und MaxÔÇť - Ein Beleg f├╝r die Macht der Liebe und ein voller Erfolg im Bannoser Theater

Im ausverkauften Bannoser Theater zeigten die Bannoser Kids am vergangenen Wochenende die Welturauff├╝hrung des St├╝ckes ÔÇ×Millie und MaxÔÇť. Das St├╝ck basiert auf einem franz├Âsischen M├Ąrchen und wurde vom musikalischen Leiter der Gruppe, Michael Partheil, selbst geschrieben.

Michael Partheil leitet hauptberuflich eine Musikschule im Modautal und unterst├╝tzt seit genau zehn Jahren die Kindergruppe des Brensbacher Theatervereins ehrenamtlich als deren musikalischer Leiter. Dem St├╝ck ist anzumerken, dass Michael Partheil leidenschaftlicher Musiker ist, so kann man angesichts der zahlreichen Lieder denn auch fast von einem Musical sprechen, das die J├╝ngsten der Brensbacher Theatermacher in diesem Jahr dem Publikum pr├Ąsentieren. Nach vielen intensiven Proben in den letzten Wochen fieberten alle Beteiligten, der Premiere mit Spannung entgegen.

Gespannt waren auch die zahlreichen gro├čen und kleinen Zuschauer im Theatersaal, die die tolle schauspielerische Leistung der drei├čig jungen Darstellerinnen und Darsteller mit leuchtenden Augen verfolgten und mit gro├čem Applaus feierten. Sie wurden Zeuge, wie der K├Ânig und die K├Ânigin von Schnepfenland sich m├╝hen, endlich einen passenden Mann f├╝r ihre Tochter Milli zu finden, indem sie einen Wettstreit veranstalten. Tats├Ąchlich reisen auch vielversprechende Kandidaten an, die sich den Aufgaben stellen m├Âchten. Allesamt aus gutem Hause, oder wenigstens reich, mit Ausnahme eines Bewerbers: In diesem Jahr hat sich n├Ąmlich auch der neugierige Hirtenjunge Max unter die heiratswilligen Adligen gemischt, sehr zum Unmut des K├Ânigs. Um die Gunst der Prinzessin und ihrer Eltern zu erwerben, m├╝ssen die jungen M├Ąnner zun├Ąchst ihre Vorz├╝ge in einem Gedicht oder Lied ansprechend pr├Ąsentieren. Die eigenwillige Prinzessin hat jedoch so gar keine Lust darauf, sich die Selbstbeweihr├Ąucherung der Kandidaten anzuh├Âren. Lediglich der Vortrag von Max l├Ąsst sie aufhorchen, denn er ist so ganz anders, als die anderen. Millis Neugier ist geweckt und so versucht sie, verkleidet als einfache Magd, dem Jungen noch etwas genauer auf den Zahn zu f├╝hlen. Doch Max enttarnt die Prinzessin schnell und mit viel Charme und Witz gelingt es ihm sogar, Milli einen ersten zarten Kuss zu entlocken. Mit Entsetzen bemerkt der K├Ânig das gesteigerte Interesse seiner Tochter an dem Hirtenjungen. Auch er tritt dem jungen Max verkleidet gegen├╝ber, um ihn zu testen und durch gro├čz├╝gige Geldbetr├Ąge aus der Reserve zu locken. Doch Max interessiert sich nicht f├╝r Geld und er ist schlau. Er durchschaut die List des K├Ânigs und mit Hilfe der k├Âniglichen H├Ąschen sowie eines Esels macht er sich einen Spa├č daraus, den K├Ânig nun seinerseits vorzuf├╝hren. Der K├Ânig wird mit seinen eigenen Waffen geschlagen und so bleibt dem Monarchen nichts anderes ├╝brig, als in die Hochzeit der beiden Verliebten einzuwilligen. Durch dieses sch├Âne Happy End wird das St├╝ck zu einem Beweis f├╝r die Macht der Liebe, die Grenzen ├╝berwinden kann und wirbt f├╝r eine ehrliche Partnerschaft, in der man sich f├╝r den anderen interessiert und in der es egal ist, woher der andere kommt oder wieviel Geld er besitzt. Eine sch├Âne Botschaft passend zur besinnlichen Vorweihnachtszeit und dem Fest der Liebe.

Ein gro├čes Lob geb├╝hrt den jungen Schauspielerinnen und Schauspielern, die eine tolle Teamleistung vollbracht haben und das anspruchsvolle St├╝ck mit viel Humor, dem n├Âtigen Ernst und gro├čer Leidenschaft auf die B├╝hne gebracht haben. Ein riesengro├čer Dank gilt den Verantwortlichen der Kindergruppe, neben Michael Partheil und seinem Orchester, ganz besonders Meyke Ackermann und Dirk Dreher, die nun schon seit einigen Jahren bei den Bannoser Kids gemeinsam erfolgreich Regie f├╝hren und denen es zu verdanken ist, dass in Brensbach authentisches Theater von Kindern f├╝r Kindern ├╝berhaupt m├Âglich ist. Unterst├╝tzt werden die Genannten durch eine Vielzahl an Helferinnen und Helfern, die sowohl in der Technik, beim Schneidern der wundervollen Kost├╝me, der passenden Maske der Kids als auch am Abendempfang und beim Getr├Ąnkeverkauf in der Pause kr├Ąftig mit anpacken. Vielen Dank! Karten f├╝r die weiteren Vorstellungen am 16. und 17.12. gibt es bei der B├Ąckerei G├Âttmann, Heidelberger Stra├če 11+13, 64395 Brensbach sowie am Abendempfang im Theater zu je 6ÔéČ. Die Vorstellungen beginnen jeweils um 16 Uhr und werden f├╝r Kinder ab 6 Jahren empfohlen.

Zus├Ątzliche Informationen